Sitzung des Gemeinderates am 09.09.2020

Niederschrift zur Sitzung des Gemeinderates am 09.09.2020

1. Blutspenderehrung

In der Gemeinderatssitzung wurden die fleißigen Blutspender geehrt. Zu diesem Anlass konnte Frau Storz als Vertreter des örtlichen Deutschen Roten Kreuzes begrüßt werden. Sie hatte sich trotz der parallel stattfindenden Spendenaktion in Schiltach aufgemacht um die Ehrungen zu begleiten.
Bürgermeister Heinzelmann begrüßte alle Anwesenden und verzichtete pandemiebedingt auf den sonst üblichen Handschlag. Er sprach den Spendern Respekt und Dankbarkeit, nicht nur von seiner Seite, sondern auch von den vielen Leben, die sie mit ihren Spenden gerettet haben aus. Leben retten, Krankheiten heilen und lindern, all diese Attribute sind es, die das Blutspenden so wichtigmachen. Er zeigte den Weg des Gespendeten Blutes beim DRK bis zum Endverbraucher auf.

Alle Blutbestandteile, sei es das Blutplasma, die weißen oder roten Blutkörperchen und die Blutplättchen finden in verschiedenster Form ihre Anwendung. Rund 15.000 Blutspenden sind täglich in der Bundesrepublik Deutschland notwendig. In der heutigen Zeit, besonders durch die Angst und Unsicherheit die uns die Erkrankung Covid-19 und der neue Corona Virus gebracht hat, ist die Zahl der Spenden dramatisch zurückgegangen, das ist besorgniserregend. Es ist daher umso wichtiger, dass wir heute die Personen ehren, die mehrfach spenden und dazu aufrufen, dies auch weiterhin zu tun. Gerade jetzt ist es umso wichtiger Blut zu spenden, neben Corona kam auch noch die alljährliche Sommerflaute hinzu. Gehen Sie weiterhin zur Spende, motivieren Sie auch andere Personen in Ihrem Bekanntenkreis zur Spende zu gehen.
Bürgermeister Heinzelmann bat nun die einzelnen Blutspender mit Mund-Nasenschutz zu ihm zu kommen damit er die Ehrennadel und das Geschenk der Gemeinde überreichen kann.

Geehrt wurden:

10 Spenden: Herr Andreas Wöhrle

25 Spenden: Herr Michael Armbruster, Herr Daniel Hauer, Herr Karl-Philipp Schmid

75 Spenden: Frau Martha Demattio, Herr Fridolin Armbruster, Herr Franz Hauer

2. Bausachen
a) Sonnensegel Spielplatz „Heilig Garten“

Für den kommenden Haushalt sollen die Kosten für eine Teilbeschattung des Spielplatz Heilig Garten ermittelt werden. Der Gemeinderat traf sich vor der Sitzung am Spielplatz um sich ein Bild von den möglichen Varianten zu machen.
Das Bauamt hat einen weiteren Plan mit einem möglichen Segelstandort bei entsprechender Größe erstellt. Um sich Standort und Größe besser vorstellen zu können hat Bauamtsleiter Haas und Bauhofleiter Harter vor Ort die Segelgrößen durch Pfosten und Bandbespannung simuliert.

Der Gemeinderat entschied sich einstimmig für den zu Letzt erstellten Plan 2A mit den größeren Dreiecksegeln. In südlicher Richtung ist ein Segel mit ca. 22 m² und in nördlicher Richtung ein Segel mit ca. 15 m² geplant, die Kosten von ca. 4.000,- € sollen im nächsten Haushalt eingeplant und die Beschattung im Frühjahr 2021 aufgestellt werden. Das Bauamt wird von 3 Anbietern ein Angebot einholen, die Kosten für das Sonnensegel können im Rahmen des Sanierungsgebietes „Heilig Garten“ mit 60% bezuschusst werden.

3. Friedhofsplanung

Wie in der Sitzung im Juli vorgeschlagen, hat Bürgermeister Heinzelmann zum Büro SiegmundundWinz (Landschaftsarchitekten) Kontakt aufgenommen und Frau Siegmund gebeten den noch nicht überplanten Teil des „neuen“ Friedhofs Schenkenzell zu überplanen. Das Planungsbüro hat ein Angebot zum Bruttopreis von 6.577,20 € für die Überplanung vorgelegt. Herr Bürgermeister Heinzelmann konnte zu diesem Tagesordnungspunkt einen 1. Entwurf des Friedhofs Schenkenzell dem Gemeinderat vorstellen.
Zu diesem Entwurf kamen verschiedenste Anregungen aus dem Gremium.
Da die Tendenz zu mehr Urnengräber geht, ist zu prüfen ob die geplante Anzahl für die Zukunft ausreichend ist. Im oberen Grabbereich sollen ebenfalls mehr geschwungene Urnengräber entstehen, es besteht der Wunsch nach einer weiteren Sitzmöglichkeit im Schatten, auch sollte der Standort einer später realisierbaren kleinen Aussegnungshalle geprüft werden. Der neue untere Teil soll noch mal in die Planung mit aufgenommen werden, die Situation dort hat sich durch frei gewordene Gräber geändert.

Mit den umliegenden Gemeinden soll die Erfahrung und die Kennzahlen in Bezug Urnengrab, Urnenrasengrab, Rasengrab, Erdreihengrab ausgetauscht werden, um eventuell neue Erkenntnisse in die Planung umzusetzen.

Der Gemeinderat erteilte den Planungsauftrag an die Landschaftsarchitekten SiegmundundWinz zum Brutto Preis von 6.577,20 € einstimmig.

4. Annahme von Spenden

Seit der letzten Spendenannahme sind bei der Gemeinde 3 neue Spenden eingegangen. Es sind dies zwei Spenden für die Restaurierung von Kleindenkmalen mit 100 € und 30 €, sowie 1 weitere Spende über 30 € für die Schenkenburg.
Der Gemeinderat dankt den Spendern und nimmt die Spenden einstimmig an.

5. Bekanntgaben

keine

6. Verschiedenes, Wünsche und Anträge

– Ein Gemeinderat meldete, dass am Bahnhof alte Fahrräder stehen. Es ist zu klären wer für die Entsorgung zuständig ist.

Bitte wählen Sie...