Die Pandemie hat in der zweiten Infektionswelle an Fahrt aufgenommen. Anfang des Winters schnellten die Zahlen deutlich nach oben, was unweigerlich einen Anstieg der schweren Verläufe mit sich brachte. Das Gesundheitswesen ist am Rande der Überlastung. Der neuerliche Lockdown hat hier zwar zu einer Beruhigung geführt, Lockerungen sind derzeit jedoch noch nicht zu erwarten. Eine wesentliche Säule zur Bekämpfung der Pandemie stellt die Schutzimpfung gegen COVID-19 dar. Derzeit sind alle Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben, berechtigt sich impfen zu lassen. Dies ist die Bevölkerungsgruppe mit der höchsten Gefährdung und daher auch mit der höchsten Impfpriorität. Am Freitag, 22.01.2021, wird das Kreisimpfzentrum in der Rottweiler Stadthalle in Betrieb gehen. Anmeldungen sind seit dem 19.01.2021 entweder telefonisch über die landesweite Hotline 116117 oder über www.impfterminservice.de möglich.

Die Erfahrungen haben gezeigt, dass es für Seniorinnen und Senioren oftmals zermürbend sein kann, lange Zeit in einer telefonischen Warteschleife zu verbringen. Auch besitzt diese Altersgruppe nicht immer einen Computer, um einen Impftermin online zu vereinbaren. Um gerade auch dieser Personengruppe eine Schutzimpfung zu ermöglichen, möchte die Gemeinde Schenkenzell den über 80-Jährigen, welche keine Unterstützung bei der Terminvereinbarung und Organisation durch Angehörige oder Freunde erhalten, eine Hilfestellung geben. Wir möchten ermöglichen, dass alle, die sich impfen lassen möchten, die Impfung auch erhalten.

Wir weisen an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, dass dieses Angebot ausschließlich für impfwillige Senioren gilt, welche keine Unterstützung durch Angehörige oder Freunde erhalten können.

Sollten Sie diese Unterstützung in Anspruch nehmen, dürfen Sie sich telefonisch (keine persönliche Vorsprache notwendig) zu den üblichen Sprechzeiten bei der Gemeindeverwaltung Schenkenzell an folgenden Kontakt wenden:

Frau Cornelia Kupsch
Tel.: 07836 7 9397 – 16
E-Mail: cornelia.kupsch@schenkenzell.de

Bitte beachten Sie, dass die Inanspruchnahme dieses Services mit keiner bevorzugten Vergabe eines Impftermins verbunden ist. Einzelne Terminwünsche können leider nicht berücksichtigt werden, die vereinbarten Termine sind zu den gegebenen Zeiten verpflichtend wahrzunehmen. Es können keine medizinischen Auskünfte erteilt werden.

Sollten Sie zu den vereinbarten Impfterminen keine Fahrgelegenheit zum Impfzentrum haben, kann diese mit einem Taxiunternehmen der Region (kostenpflichtig) oder über die Nachbarschaftshilfe (Kontakt: Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr, Frau Pfeifle Tel. 0170 9026391) erfolgen.
Für die Fahrten sind FFP 2 Masken verpflichtend notwendig.

Wir hoffen, dass wir mit diesem Angebot gemeinsam dazu beitragen können, die Pandemie zu bekämpfen, so dass schnellstmöglich wieder Normalität zurückkehren kann.

Selbstverständlich steht es jedem einzelnen frei, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen. Es besteht keine Impfpflicht. Weitere Informationen zur Corona Impfung finden Sie auf der Seite des Sozialministeriums Baden Württemberg.