Zum ersten Male veranstalteten die Hardcore E-Biker aus Schenkenzell das Schnurren bei der Familie Kirchner. Der ehemalige Narrenvater, Manuel Kirchner und seine Frau, haben sich spontan dazu bereit erklärt ihre Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen, nachdem die Truppe keine andere Möglichkeit gefunden hatte. Da auch bei dieser Veranstaltung wieder der gesamte Erlös gespendet werden sollte, gab es bei den beiden kein langes Überlegen, denn es geht ja schließlich um die Unterstützung bedürftiger Kinder auf der ganzen Welt.

Die 12 E-Biker legten sich wieder voll ins Zeug und gestalteten einen würdigen Rahmen, damit dieses Schnurren wieder ein voller Spenden-Erfolg wird. Alle Besucher waren bester Stimmung und die Schnurranten voll des Lobes über die Stimmung in der kleinen aber feinen Runde. Besonders toll war die Stimmung beim Abschluss, als sich nochmals alle Schnurranten bei den E-Bikern einfanden und kräftig zum Umsatz beitrugen.

Schließlich konnte der beachtliche Betrag von 1.210 Euro als Spende dem Verein „Patenverein Kinderlachen e.V.“ aus Wolfach übergeben werden. Der Vorsitzende, Ulrich Pieper, bedankte sich ausdrücklich für diese überaus großzügige Spende, welche ausschließlich notleidenden Kindern zugutekommen wird. Es freute ihn besonders, da die E-Biker auch in diesem Jahr wieder an seinen Verein dachten, der in den vergangenen beiden Jahren auch nicht unbedingt auf Rosen gebettet gewesen ist. Mittlerweile, so seine lobenden Worte, kommen auch von Privatpersonen sehr viele Spenden aus Schenkenzell. „Schenkenzell ist eine feste Spendengröße in meinem Verein geworden!“ schwärmte Ulrich Pieper. Er verband seinen Dank mit der Hoffnung, dass es vielleicht im kommenden Jahr wieder eine Fasnet in der närrischen Zeit geben wird und meinte mit einem kleinen Augenzwinkern: „Vielleicht habt ihr wieder eine Veranstaltung und denkt dabei an unseren Verein und die notleidenden Kinder!“