Nach langer Pause war es in diesem Jahr wieder einmal soweit! Bereits eine Woche, nachdem der Christbaum an der Schenkenburg durch die Bendelzunft abgebaut wurde, stand ein neuer Arbeitseinsatz an.

Die 11-köpfige Truppe um Narrenvater Luis Kaufmann schmückte den Schulhof, die Bundesstraße und die Reinerzaustraße mit ihren bunten Fasnetsbendel. Trotz der Pause hatte das Team nichts verlernt. Doch es gab so manchen Stolperstein durch bauliche Veränderungen. Plötzlich fehlte mal ein Baum oder jemand hat seine Gartenanlage neu gestaltet. Alles keine Hindernisse für die erfahrene Truppe. Es wurden Alternativen gesucht und zusammen mit den Besitzern auch Lösungen gefunden.

Ein besonderer Dank gilt hierbei allen Anwohnern, welche immer wieder das Anbringen der Halterungen an Gebäuden oder das Verlegen von Leerrohren für die Haltestangen auf ihren Grundstücken erlauben. Alle tragen dazu bei, dass Schenkenzell für die nächsten Wochen bis zum Aschermittwoch im närrischen Glanz erstrahlt.

Bild von der Reinerzaustraße mit Fasnetsbendele

Ein weiterer Dank gilt auch der Firma STW, die nicht nur die Stoffe, sondern auch jedes Jahr den Stapler zum Anbringen der Bendel zur Verfügung stellt.